05 Dezember 2015

26-30: Last Stop Salvador de Bahia

Reaktionen: 

Am Mittwoch flog ich dann mit ein paar Tagen Verspätung doch noch nach Bahia. Kein Wandern, dafür aber ein bisschen Städtetourismus. Salvador zeigt sich nochmal als ganz anderes Brasilien. Samba ohne Ende. Jeden Abend wurde irgendwas auf den Straßen gefeiert, dia do Samba, fest der hl. Barbara und das mit grossen Bühnen und Livemusik. Insbesondere das Barbarafest war beeindruckend. Als ich um 10 h morgens durch die Altstadt wollte war schon kaum ein durchkommen. Alles voller Menschen in rot und weiß gekleidet und Samba. Als ich um 7h Abends zurück zum Hotel ging waren es noch mehr Menschen in rot weiß noch mehr Samba und Party ohne Ende. Als ich auf ein Abschiedsskol nochmal in die Stadt ging war um 10 h Abends immer noch kein Ende in Sicht. Wenn sie feiern, dann aber richtig.

Die Altstadt von Salvador ist wirklich wunderschön restauriert. Das hat mit dem modernen Salvador, den Wolkenkratzern und Favelas nicht viel zu tun, ist touristisch gesehen aber sehr angenehm. Für Sicherheit ist auch gesorgt. Überall in der Altstadt patrouilliert Polizei. Man kann sich dadurch allerdings vorstellen, dass das vor der Restaurierung in den 90ern ein ganz schön runter gekommenes und gefährliches Pflaster war.

Rund um Salvador ziehen sich kilometerlange Sandstrände. Auch die habe ich natürlich ausgekundschaftet. Die für mich erreichbaren waren sehr sehr schön, aber wenig spektakulär. Bahia hat da glaube ich besseres zu bieten, aber dafür war jetzt keine Zeit mehr.

Denn heute geht es zurück. Aktuell Sitze ich in Rio am Flughafen und warte auf den Weiterflug nach Amsterdam. Morgen, an Tag 30 der Reise werde ich dann wieder zu Hause ankommen, um einige Reales leichter, aber viele Erfahrungen und Eindrücke reicher.

Tchau tchau!

Keine Kommentare: