24 Dezember 2009

Frohe Weihnachten!

Reaktionen: 
wünsche allen Leserinnen und Lesern ein harmonisches und idyllisches Weihnachtsfest.

Lasst Euch reich beschenken, und vergesst nicht überrascht und hoch erfreut zu sein, wenn Tante Erna Euch das alljährliche Paar selbstgestrickte Socken schenkt.

Schöne Feiertage!

23 Dezember 2009

Weihnachstüberraschung

Reaktionen: 
puh. Wär hätte damit rechnen können, dass es im Winter Winterwetter haben könnte. Gerade bei den ganzen Klimadiskussionen der letzten Zeit. Ich habe zu Weihnachten auch eher mit 30°C und Sonnenschein gerechnet.

Also kein Vorwurf an die Bahn. Wenn man so aus heiterem Himmel vom schlechten Wetter überrascht wird, dann bleibt einfach nichts anderes übrig, als jeden zweiten ICE zwischen München und Berlin zu streichen. WTF!!!

Zum Glück fährt mein ICE heute Abend nur nach Hannover (natürlich nicht mit mir, ich steige lange vor der Endstation aus).

Euch auch einen Guten Morgen.

20 Dezember 2009

Running in a winter wonderland

Reaktionen: 
wie hübsch. Habe den fantastischen Wintertag heute für eine knapp zweistündige Laufrunde an der Isar genutzt und war ganz verzaubert. Die hübschen Kiesbänke am Fluss sind schneebedeckt noch viel toller und die Luft am Fluss viel besser, wenn einem statt Grillkohlerauch Glühweinbudenduft in die Nase zieht.

Jedenfalls habe ich jetzt in diesem Jahr laut Trainingstagebuch 954 km laufend zurückgelegt. Mir bleiben also noch 11 Tage, um die 1.000 voll zu machen. Das sollte doch zu schaffen sein, oder?

19 Dezember 2009

Zacken aus der Krone

Reaktionen: 
tja, hab ich eben doch den Zacken aus der überhaupt nicht sprichwörtlichen Krone gebrochen. Nein ganz im eigentlichen Wortsinn habe ich gerade genau das geschafft.

Beim Aufhängen ist mir die hübersche hölzerne Rama-Maske aus der Hand gerutscht. Dabei ist ihr der erwähnte Zacken abgebrochen, einer der Bilderrahmen hat eine Macke abgekommen, die Farbe ist von der Wand gekratzt und das sündhaft teuere Sideboard hat auch eine richtig tiefe Schramme davon gezogen.

Alles in allem, ein wenig erfolgreicher Start ins Wochenende.

15 Dezember 2009

Wintersport

Reaktionen: 
kaum zu glauben, aber ich habe in den letzten Wochen tatsächlich das regelmäßige Lauftraining vermisst. Immer wenn ich auf Bali die vielen Jogger gesehen habe, habe ich mir kurz gewünscht, selbst meine Schuhe dabei zu haben (natürlich nur kurz, weil andererseits hatte ich mit der knappen Zeit ja wichtigeres vor als Lauftraining).

Nach dem Urlaub musst ich erstmal den Jetlag besiegen und dann sozialen Verpflichtungen nachkommen und heute war jetzt endlich mal Zeit und Gelegenheit dazu, die Laufschuhe zu schnüren und eine Runde zu laufen. Bei Minusgraden, dünner Schneedecke und leichtem Schneefall.

Grandios. Jetzt bin ich hundemüde und fix und fertig, aber wenigstens habe ich das Gefühl ein paar der 5000 Kalorien, die ich heute mit Lebkuchen, Plätzchen und Adventskalenderschokolade zu mir genommen habe, wieder verbraucht zu haben.

Guats Nächtle

14 Dezember 2009

Tag 20&21: Letzte Eindrücke

Reaktionen: 
Es ist zwar schon fast eine Woche her, dass ich aus dem Urlaub zurück gekommen bin, aber der Vollständigkeit halber sollen auch die letzten Stunden noch beschrieben werden. Also was gibt es darüber zu schreiben?

Zunächst begann der Abreisetag auf Gili T. wie üblich mit einem leckeren Banana Pancake zum Frühstück und natürlich Koffer packen, also wenig spannend. Beim Aufbruch vom Hotel stellte ich dann aber fest, dass eine Französin, die mit mir im gleichen Boot von Bali nach Gili T. fuhr, im gleichen Hotel gelandet war, und jetzt im gleichen Boot wieder zurück nach Bali fuhr, um Abends den Flug zurück nach Europa zu nehmen. Der Gemeinsamkeiten nicht genug, stellten wir auch noch fest, dass wir mit dem exakt gleichen Rucksack unterwegs waren. Aufgrund dieses Zufalls ins Gespräch gekommen, gingen wir gemeinsam zur Ablegestelle, was dazu führte, dass im Folgenden alle Bootsleute uns für ein Pärchen hielten, unsere verschiedenen Transportwünsche zig mal durcheinander gewürfelten und dann unsere Rucksäcke doch auf verschiedene Boote luden.

Na, zum Glück kamen wir trotzdem beide mit unserem eigenen Rucksack am Flughafen. Dort fand ich auch recht zügig die Gepäckaufbewahrung und konnte mich dann erfolgreich an den offiziellen Airporttaxis vorbei schleichen. Die offiziellen Fixpreise der Airporttaxis sind nämlich doppelt so teuer, wie die normalen Meter-Taxipreise. Jedenfalls, fand ich ein gewöhnliches Taxi, ließ mich nach Seminyak fahren und schlenderte dort noch einmal durch die Einkaufsstrassen, gönnte mir meine letzten frischen Fruchtsäfte, ein herrliches Tunfisch-Steak als letztes Abendmahl und einen 1,5-stündigen Strandspaziergang zum Sonnenuntergang zurück nach Kuta. Ich muss sagen, das war eine ziemlich gute Art, die letzten Stunden des Urlaubs zu genießen. Auf dem Rückweg zum Flughafen musste ich noch ein letztes Mal den Wucherern ausweichen, die mir für die 5 Minutenstrecke zum Flughafen tatsächlich 50.000 Ruphiahs abknöpfen wollten und dann blieb nichts weiteres zu tun, als die bevorstehenden 20 Stunden Reisezeit tot zu schlagen.

Der Flieger mit Qatar war dann relativ unspektakulär. Keine Turbulenzen, keine Verspätungen und sogar das Gepäck ist mit mir angekommen. Nur die diesmal eher mäßige Filmauswahl und die etwas veralteten Bedienungselemente für die Unterhaltungsstation sind zu kritisieren. Die Bedienung erfolgte auf beiden Flügen nicht mittels einer aus der Armlehne herausnehmbaren Bedienkonsole, sondern mittels fest am dem Armlehnen angebrachten knöpfen. Auch nach über 13 h Netto Flugzeit habe ich es damit nicht geschafft vernünftig durchs Menü zu steuern.

Nun gut, wie gesagt, das ist jetzt schon wieder fast eine ganze Woche her. Inzwischen bin ich zurück in München, habe die erste Arbeitswoche hinter mir, habe mich an die gut 30 Grad Temperaturunterschied und die 7 Stunden Zeitumstellung gewöhnen können und habe die Fruchtsäfte schon wieder gegen Kamillentee getauscht(jap, der Hals kratzt schon wieder). Auch die 1379 Fotos habe ich schon mal durchgeklickt. Mal schauen, wann ich dazu komme, ein ordentliche Selektion vorzunehmen...

Zeit ins Bett zugehen!

Good Night.

06 Dezember 2009

Tag 18&19: Last Sunset

Reaktionen: 
Wie versprochen waren die letzten beiden Tage sehr geruhsam. Gestern lag ich erst am Strand und dann auf meiner kleinen Veranda rum, bevor ich mir dann Abends ein fancy Dinner und einen Film im Open Air Kino/Cafe gegoennt habe und heute war ich dann schnorcheln. Leider habe ich keine Schildkroete gesehen, aber dafuer viele bunte Fische und Korallen.

Heute Abend gab's dann zum Abschluss noch nen schoenen Sonnenuntergang und morgen ist auch schon Abreisetag. Der Flieger geht erst abends um halb 11, d.h. ich habe viel Zeit und werde morgen frueh vor der Abreise wohl nochmal ins Meer huepfen und nach dem Kofferabgeben vermutlich nochmal nach Kuta oder Denpasar fahren. Mal schauen. Ein paar Rupiahs zum Verschleudern habe ich noch.

Good Night.

04 Dezember 2009

Tag 17: Gili Trawangan

Reaktionen: 
Habe heute noch einmal die Sachen gepackt und bin weiter gezogen. Zu den von allen Backpackern steht's hoch gelobten Gili Islands.

Der Strand ist hier tatsaechlich noch ein wenig weisser und vor allem laenger und das Wasser noch tuerkiser und noch klarer. Ausserdem gibt es auf den Inseln keine motorisierten Fahrzeuge, d.h. endlich auch kein Verkehrslaerm mehr. Dafuer hoert man den Muezzin, dessen Gesang ueber Lautsprecher ueberall hin uebertragen wird.

Jedenfalls ist es schoen hier. Die naechsten zwei Tage werde ich wohl hautsaechlich mit lesen, braten und schnorcheln verbringen. Also, wenn ich nichts poste, dann, weil es einfach nichts zu berichten gibt...

CU soon.

03 Dezember 2009

Tag 16: Strand

Reaktionen: 
habe heute einen klassischen Strandtag eingelegt. Sonne, Sand, Wellen und ein wenig Schnorcheln. Feine Sache das. Nebenbei einen kleinen Mangojuice schluerfen oder mit der Brandung im Hintergrund die Massage geniessen. So laesst es sich aushalten.

Habe trotzdem beschlossen morgen schon weiter zu ziehen. Die Straende auf den Gili Islands sollen naemlich noch besser sein. Ausserdem ist hier leider fast gar nix los. Das war zwar tagsueber ganz toll, weil die beiden kleinen Buchten eh nicht so viele Touristen vertragen wuerden, aber abends eher weniger gesellig. Schaetze auf den Gilis geht's da anders zu.



Jetzt hoffe ich nur mal, dass ich mir beim Schnorcheln nicht den Ruecken verbrannt habe...

Good Night.

02 Dezember 2009

Tag 15: Zurueck in Bali

Reaktionen: 
Habe heute Jogja hinter mir gelassen und bin wieder zurueck in Bali gelandet. Ab heute heisst es, kein Sightseeing mehr und stattdessen nur noch Sonne, Strand und Meer geniessen. Habe vom Flughafen direkt den Weg nach Padang Bai eingeschlagen, um dieses Vorhaben auch gleich in die Tat umzusetzen.

Padang Bai ist jetzt nicht direkt um die Ecke vom Flughafen, aber ich hatte kein groesseres Beduerfnis danach noch eine Nacht in Kuta zu verbringen und ausserdem musste ich an einem Platz ankommen, an dem ich mindestens 2 Naechte ausharren kann, denn ich musste endlich mal wieder Waesche waschen lassen (das hatte sich in Jogya irgendwie nicht ergeben). Die Fahrt hat dann auch knapp 3 Stunden gedauert, erst mit dem normalen Taxi und dann mit oeffentlichem Nahverkehr. Viel schneller waere es mit den offiziellen Flughafen Taxis auch nicht gegangen und dafuer haette ich dann aber dreimal so viel bezahlt. Zeitlich hat's dann immerhin nach dazu gereicht, dass ich einen kurzen Blick auf die Bucht werfen und einen Sprung ins Meer machen konnte. Sehr schoen. War eine gute Entscheidung hierher zu kommen. Ausserdem ist die Stimmung hier irgendwie extrem relaxed. Irgendwoher kommt hier gerade auch noch Live Musik. Schaetze da werde ich mir gleich noch einen kleinen Mange Juice goennen.

So. Morgen gibt's leider keinen JCO Donut Cappuccino mehr. Dafuer gibt's zum erstenmal Fruehstuecksbuffet. Da bin ich schon sehr gespannt drauf.

Entonces, Buenas Noches

01 Dezember 2009

Tag 14: Feeling good

Reaktionen: 
was ein gutes Fruehstueck doch gleich ausmacht. Habe mir heute, zum Start in meinen letzten Tag in Jogja ein Fruehstueck im Donut-Laden gegoennt. Herrlich. Vor allem der Cappuccino. Nicht von dieser Welt. Nach der Pleurre, die man hier sonst so vorgesetzt bekommt, war das wie ein Geschenk Gottes. Dazu Zeitung lesen und Weihnachtslieder hoeren. Schoen.

Danach bin ich heute gut gelaunt und White Christmas singend durch die Vorstadt spaziert und habe es genossen, dass einem ausserhalb der Innenstadt kein Mensch die Ohren voll labert und Souveniers aufschwaetzen will.

Zur feier des schoenen Tages habe ich dann aber schon ganz freiwillig Geld ausgegeben. Bisherige Shoppingerfolge: 1 Jeans, 1 Hemd, 1 Paar Flipflops. Eventuell kommen noch Laufshuhe und diverse T-Shirts hinzu. Ganz toll. Die tolle Shopping Mall, in der auch der Donut-Laden ist (wo ich auch morgen wieder fruehstuecken werde!) hat naemlich 10 Jaehriges Jubilaeum und deshalb ist alles noch billiger als sowieso schon. Und wo kann ich in Deutschland schon Markenlaufschuhe fuer 20 EUR kaufen? Der Haken ist, nur, dass das ganze ohne Beratung kommt und ich das fuer mich richtige Modell vorher schon kennen sollte. Mal schauen, ob ich fuendig werde.

Jetzt muss ich noch "Black Forest Cake" essen gehen.

CU