30 Juli 2008

Altern

Reaktionen: 
Heute im Büro:
Sekretärin vom Chef: "Ach Herr Fox, Sie werden ja nächstes Jahr auch schon 30".
Ich (gedacht): Schock, aber ich bin doch erst 28.
Sekretärin vom Chef: "Ist mir nur gerade so aufgefallen"
Ich: Schluck! "Ja stimmt."

Nicht, dass mir das normalerweise was ausmachen würde, aber wenn man so aus heiterem Himmel damit konfrontiert wird, kann einem schon mal kurz anders werden.

Zumal ich mir diese Woche schon mal richtig alt vorgekommen bin. Nämlich als die Postkarte meiner Lieblingsgroßcousine im Briefkasten lag, und ich von ihrer Klassenfahrt nach Berlin gelesen habe. Natürlich habe ich mich über die Karte riesig gefreut, aaaaber... als ich so von den Besichtigungen und den durchgeplanten Tagen las, erinnerte ich mich daran, wie ich selbst vor vielen Jahren in der 10ten Klasse den Berlinausflug unternahm und wir im Tacheles saßen und uns darüber ärgerten, dass wir schon so früh zurück in der Jugendherberge sein mussten. Damals war die Welt noch in Ordnung! Wie lange ist das jetzt her? 11 oder 12 Jahre? Könnte hinkommen, immerhin ist nächstes Jahr 10 Jähriges Abi-Jubiläum.

In diesem Sinne, allen Lesern viel Spaß beim Falten zählen.

Guats Nächtle.

27 Juli 2008

Randy Pausch ist tot

Reaktionen: 
Viele werden nicht sofort wissen, wer das ist, aber heute las ich auf spiegel.de, dass er gestorben ist.

Randy Pausch ist eine dieser Internet Persönlichkeiten, die es durch ein YouTube Video zu weltweiter Bekanntheit gebracht haben. Aber in seinem Fall geht es nicht um ein besonders schlecht gesungenes Lied oder einen besonders tollpatschigen Unfall. In diesem Fall ging es um einen Mann, Universitätsprofessor für Informatik, der kurze Zeit nachdem er erfahren hat, dass er an einer unheilbaren Bauchspeicheldrüsenkrebserkrankung leidet, seine Abschiedsvorlesung an der Carnegie Mellon University hält und dabei eine so unwiderstehliche Stärke zeigt, dass Internet Surfer in aller Welt den Hut vor ihm ziehen.

Auch ich habe mir vor einiger Zeit Teile der Vorlesung angehört und war sehr beeindruckt. Wer bis zum Ende durchhält, darf zur Belohnung nochmal ein paar Tränchen verdrücken. Ich habe mir das Video dann in die Favoriten gelegt und mir vorgenommen, es eines Tages zu bloggen.

Welcher Tag wäre wohl besser geeignet, als dieser. Der Tag, an dem Randy Pausch nach schwerer Krankheit gestorben ist.

Gute Nacht.

20 Juli 2008

Reportage

Reaktionen: 
Zurück von der Hochzeit des Monats folgt nun eine kleiner Bericht von Eurem Reporter vor Ort.

Die Braut sah hinreißend aus, mit hochgesteckten Haaren und schulterfreien Kleid mit (von Fr. L.) fachmännisch geschnürter) Korsage. Die Kirche war wunderhübsch und hatte exakt die richtige Größe, damit die gut 60 Gäste plus Chor nicht verloren wirkten. Der Gottesdienst war feierlich, Chor, Flötistin und Organist verstanden ihr Handwerk und trugen zur gelungenen Untermalung der Zeremonie bei. Die Predigt war sehr persönlich, die Ringe waren vorhanden und das wichtigste, beide Hauptpersonen schworen sich an der richtigen Stelle ewige Liebe und Treue.

Die Lokalität für die anschließende Feier war wirklich perfekt gewählt, und da trotz der unheilvollen Prognosen, das Wetter nachmittags sonnig und trocken blieb, konnte das Paar inkl. Kindern den Weg von der Kirche zum Heilsbronner Münster auch in der märchenhaften Pferdekutsche zurücklegen. Das gebotene Kulturprogramm beinhaltete eine spannende Münsterführung, einige Reden und Ansprachen, eine künstlerisch fragwürdige Gesangsdarbietung zu Ehren der Schwiegermütter und Gesellschaftstanz. Für das leibliche Wohl war stets gesorgt. Nachmittags gab es Kuchen im Überfluss, abends ein leckeres Dreigängemenü und später noch Schnittchen und Kuchenreste. Alles so reichlich, dass es auch noch für das Frühstück am nächsten Morgen auf der luftigen Sonnenterrasse der Ds ausreichte.

Nur 2 kleine Kritikpunkte möchte ich der Vollständigkeit wegen anmerken: Die Bildersprache ist nicht so die große Stärke des Pfarrers. So hätte er sich die Erwähnung der abgestürzten Bergsteiger im Himalaja trotz der Bergafinität der Brautleute und gerade wegen der anstehenden Hochzeitsreise zum Kilimandscharo auch sparen können und auch die "Brötchen der Liebe" führten dazu, dass ich mir kurzzeitig das Lachen verkneifen musste. Außerdem sei kurz erwähnt, dass mein Tiramisu viiiieeeeel besser schmeckt!

Für weitere Detailfragen stehe ich selbstverständlich jederzeit gerne zur Verfügung.

Das mit dem Schlaf nachholen wird jetzt heute wohl nichts mehr. Trotzdem Euch allen a
Guats Nächtle.

19 Juli 2008

Hochzeitsglocken

Reaktionen: 
Morgen steht die erste Hochzeit des Jahres an. Ich bin schon ganz gespannt. Ich konnte mich allerdings immer noch nicht für ein Outfit entscheiden. Werde wohl beide Anzüge mitnehmen und dann entweder Herr und Frau L. entscheiden bzw. kommentieren oder mich vom Moment tragen lassen.

Also, ich melde mich für ein weiteres Wochenende im Frankenland ab und werde dann bei Zeiten Bericht erstatten.

Guats Nächtle und schönes Wochenende Euch allen.

16 Juli 2008

Safer Travel

Reaktionen: 
Ich habe diese Woche die ersten Schutzimpfungen für meine Südamerika-Reise hinter mich gebracht. Gelbfieber und Hepatitis B. Außerdem noch FSME für hierzulande. Jetzt schmerzen die Oberarme ein wenig, aber das ist verkraftbar.

Jedenfalls, gehe ich gerade auf die Homepage des Centrums für Reisemedizin, die mir vom Arzt meines Vertrauens empfohlen wurde, um herauszufinden, ob meine billige Krankenkasse die Kosten erstattet und siehe da, die IKK-direkt macht das tatsächlich. Ich bin begeistert.

Jetzt kann ich mir ohne zusätzlichen Blick auf den Kontostand in ein paar Wochen auch noch die Typhus-Impfung geben lassen, zu der der Herr Doktor noch geraten hat. Toll.

Die kleinen aber feinen Überraschungen des Alltags, die einen grinsend ins Bett gehen lassen.

Guats Nächtle!

15 Juli 2008

Googlemania

Reaktionen: 

Bei aller Datensammler-Skepsis gegenüber YouTube und Google, beide Firmen bieten schon tolle Dienste, denen ich mich einfach nicht entziehen kann oder will.

Natürlich habe ich seit langem die Google-Toolbar in meinen Firefox integriert (wer nicht). Außerdem ist auch mein YouTube Account schon länger mit meinem Google-Konto verknüpft. Aber in letzter Zeit schwillt eben dieses Konto geradezu exponential an. So ist diesem Konto jetzt nicht mehr nur dieser Blogger.com Blog zugeordnet, sondern auch das Picasa Webalbum eines Hrn. Fox, dessen Myanmar-Bilder seit kurzem in der Diashow rechts zu sehen sind. Außerdem habe ich meinen Blog bei GoogleAnalytics registriert, um zu erfahren, ob ihr auch alle brav meine Ergüsse anklickt und ich habe ein AdSense Konto integriert, weniger in Erwartung großer Einnahmen, als in Hoffnung auf ein besseres Google-Ranking.

Außerdem will ich seit einiger Zeit meine geplante Südamerika-Tour in GoogleEarth abbilden, was sich als nicht so einfach herausstellt. Auf der Suche nach Erleichterungen habe ich mich auch bei GoogleMaps registriert, um eigene Karten erstellen zu können, um dann festzustellen, dass Bolivien wohl ein weißer Fleck in dieser Datenlandschaft ist.

Bei all der Googlerei habe ich mir dann auch endlich mal die @googlemail Emailadresse gesichert, man weiß ja nie, wofür man sie mal gebrauchen kann.

Neu im Seitenstreifen des Blogs ist auch die Presseschau powered bei Google, die je nach ausgewähltem Suchbegriff (Vorsicht: interaktiv!) die neuesten Nachrichten zu Peru, Bolivien oder zu aktuelle US-Serien liefert.

Soviel dazu.

Ich wünsche noch einen schönen Abend und verbleibe hochachtungsvoll!


13 Juli 2008

Tag 2

Reaktionen: 
Ein neuer Tag, das selbe Spiel. Lange dunkle Korridore, gähnende Leere und beunruhigende Stille drinnen, eintöniger grauer Himmel und nicht enden wollender Regen draußen.

Tag 2 der Wochenendschicht.

Gut. Ich bin selber schuld, wenn ich mich mal zusammenreißen würde, könnte ich jetzt schon einiges mehr geschafft haben. Aber meine aktuelle Stimmungslage eignet sich nunmal nicht für Produktivitätshöchstleistungen. Dabei ist meine Laune schon nicht mehr ganz so schlecht wie gestern.

Nun Ja. Soundtrack zum heutigen Tag: José Gonzales - Veneer. Wunderschön. Leider kann ich von hieraus kein Video bloggen, aber der geneigte Leser möge bitte selbst danach suchen, wenn er möchte. Zum Beispiel nach dem Lied "Heartbeats".

Viel Vergnügen

12 Juli 2008

Frust

Reaktionen: 
was'n Wochenende. Ich sitze im Büro, total unmotiviert und versuche die blöden Planzahlen zu plausibilisieren. Dabei bin ich völlig grundlos tot müde und würde am liebsten sofort am Schreibtisch einschlafen. Wenigstens ist das Wetter so schlecht, dass es keinen Grund gibt sich nach draußen zu wünschen.

Um die Sache etwas erträglicher zu machen, habe ich mir vorhin eine leckere Calla-Pizza hierher liefern lassen und mir sogar das teure Häagen-Dazs zum Nachtisch gegönnt. Und im Hintergrund wechseln sich Coldplay und Mickey Avalon in Endlosschleife ab. Einige Vorteile von Wochenendarbeit: Keine Kollegen, kein Telefon, bequeme Klamotten, laute Musik und kein schlechtes Gewissen beim Surfen in den Pausen.

In diesem Sinne, dem Rest der Welt, ein schönes Wochenende! Ich suhle mich hier noch ein wenig in meinem Selbstmitleid.

11 Juli 2008

Nass bis auf die Haut....

Reaktionen: 

...so stand ich da, vor meiner Haustüre heute Abend. Bis auf die Unterhose und als ich meine Socken auszog und mit dem nun nackten Fuß auf die Badfliesen auftrat macht es laut "platsch". So nass war ich.

Aber ich will mich gar nicht beklagen, ich habe es ja provoziert. Ich hatte die letzten Sonnenstunden des schönen Freitags nämlich frei gemacht, um mal in Ruhe einkaufen zu gehen. Ich landete irgendwo zwischen Ostbahnhof und Rosenheimer Platz und obwohl das Gewitter sich schon deutlich ankündigte, hatte ich noch keine Lust nach Hause zu gehen. Schließlich wartete auf mich nur ein wenig aufregender Abend auf der Couch. Also schlenderte ich einfach durch die Straßen so lange, bis mich dann rund um den Gärtnerplatz der Platzregen erwischt hat.

Aber war trotzdem schön und jetzt bietet der Freundeskreis mir die passende musikalische Untermalung zum Abend. Draussen schüttet's, blitzt's und donnert's und drinnen singt Max Herre

"Wenn im Juli die Sonne
Durch Dein Fenster knallt
Die Schatten werden schon länger
Und Du riechst den Asphalt
Wartest auf das Gewitter
Das die Seele kühlt
Weil Du glaubst das der Regen
Deinen Schmerz wegspült
Träumst von nackten Füßen
Im nassen Rinnstein
Denkst an früher
Und willst wieder Kind sein
Wenn Du so alleine stehst
Fühlst, Du wirst durchnässt
Halt Dich an Deiner Liebe fest"

und fasst so den Tag für mich zusammen. Gut, das mit der Liebe darf man jetzt nicht überbewerten, aber die Stimmung trifft's schon.

In diesem Sinne, ich such mir jetzt ein lesbares Buch und machs mir gemütlich.

Schönen Abend!

09 Juli 2008

Würmchen

Reaktionen: 

Als ich so morgens dem Frühstücksfernsehen folge und nur mal kurz der Zapp-Sucht verfalle, lande ich auf MTV und sehe dieses Video: The Ting Tings - That's Not My Name. Ich find's lustig. Crazy, aber lustig. Die Ting Tings sind übrigens eine im letzten Jahr durchaus gefeierte Newcomerband aus Manchester und der richtige Name der Sängering ist Katie.

Frohes Schaffen

06 Juli 2008

Wie schön!

Reaktionen: 
Ach, was war das wieder für ein Fest. Das ganze Wochenende meine ich, nicht nur das Altstadtfest an sich. So viele nette Menschen auf einen Haufen, so viele bekannte Gesichter und soviel Nostalgie-Feeling. Auch das von paule heraufbeschworene Bloggertreffen fand erfreulicherweise statt. Grad sche war's.

Garniert wurde das ganze durch Kaiserwetter an allen drei Tagen, sogar des nächtens am Fest war es ungewohnt trocken und gar net so kalt wie sonst. Das Katerfrühstück am Samstag wurde spendiert von der Uni und in Buffetform im idyllischen Kreuzgang der Aula zu den Klängen der Dixielandband der Uni gereicht. Das Bier im Mahr's (mit Apostroph) schmeckte, ebenso wie das Schnitzel, wie eh und je und auch das Brunch im schönen Garten des Boleros war mindestens so gut wie gewohnt.

Auch die von mir unter größt möglichem Einsatz organisierte Ferienwohnung war tadellos. Nur der Name verursachte Kopfzerbrechen. So stand am Ende des Wochenendes auf dem Hausaufgaben Zettel von Frl. ts unter anderem herauszufinden, was es mit "der Wachsbleiche" auf sich hat.

Fleißig wie sie ist, hat sie Ihre Hausaufgaben auch schon erledigt und deshalb bekommt sie hiermit virtuell das von ihr geforderte "Fleißbienchen ins Muttiheft".

Auch die Ergebnisse ihrer Mühen verdienen hier eine Erwähnung also:

Die Wachsbleiche kommt wohl von der Herstellung von gebleichtem Wachs für liturgische Zwecke, was im katholischen Bamberg nicht weiter überraschen sollte.

Was ein "Bembel" ist erfährt man hier und, viel wichtiger, woher das Wort kommen könnte, steht dort.

Das Wort "Seidla" konnte allerdings noch nicht mal das Frl. ts auf die Schnelle eruieren. Deshalb habe ich mich, ebenfalls gar nicht faul, daran gemacht auch dieses letzte Rätsel des Wochenendes zu lösen. Und siehe da, es stellt sich heraus, dass das "Seidel" ein altes Hohlmaß ist und in Franken eben "Seidla" genannt wird und zumindest heutzutage für genau 0.5 Liter (Keller-)Bier steht. Seidel seinerseits könnte ein Diminutiv von "Seit" oder "Seid" sein, was wiederrum "ehedem der Nahme eines Gefäßes gewesen, welches denn mit dem Nieders. Soot, ein Brunnen, dem Oberd. Siedel, eine Lade, unserm Schatz, in der alten Bedeutung eines Kastens, Schoß, dem Latein. Situla, Sitella, verwandt ist".

Damit hätte auch ich meine Hausaufgaben erledigt. Ich gehe jetzt ins Bett und versuche morgen Früh wieder fit für die Arbeit zu sein. Ob aus dem Plan was wird, weiß ich noch net so recht. Schau mer mal.

Guat's Nächle



03 Juli 2008

Altstadtfest

Reaktionen: 
Es ist soweit, morgen geht's los. Endlich komme ich mal wieder ins schöne Bamberg.

Natürlich steigt rechtzeitig zum Altstadtfest die Regenwahrscheinlichkeit sprunghaft an, aber das ist ja nichts neues. Wenigstens sagt der Wetterochs, dass ab Freitag Nachmittag die Sonne scheint, und auch Samstag höchstens leichte Schauer drohen. Ich denke, das ist vertretbar.

Ich freu mich ja so. Das wird bestimmt toll. Hoffentlich kommen wir morgen Nachmittag noch gut aus München raus und landen nicht in einem der üblichen Wochenend-Staus auf der A9!

Ich muss jetzt mal packen.

Guats Nächtle

01 Juli 2008

Plädoyer für Dr. Psycho

Reaktionen: 
Ich bin eigentlich gar kein großer Christian Ulmen Fan, aber als Dr. Psycho ist er wirklich gut! Diese "Trotteliger-Akademiker-Nummer" hat er ja sowieso ziemlich gut raus. Hier spielt er einen Polizeipsychologen, der gern richtiger Polizist spielt, dabei seinen Kollegen auf die Nerven geht, aber am Ende doch immer den Fall löst.

Sehr nett. Ein Dank an Pro Sieben, dass trotz eher schwacher Quoten die aktuell ausgestrahlte 2. Staffel bestellt wurde. Leider war die erste Folge letzte Woche auch wieder kein Quotenbrüller. Aber vielleicht wird's ja noch. Immerhin hat die erste Staffel einen Grimme Preis bekommen, das muss doch was wert sein. Ich hoff's jedenfalls.

Also Leute schaltet mal rein. Es lohnt sich.

Guats Nächtle