29 April 2009

Sportlernahrung

Reaktionen: 
Was Kleinigkeiten ausmachen können! Ich ernähre mich ja jetzt schon seit einer Weile von low-fat-Joghurt und Nussmüsli. Vor kurzem habe ich aber angefangenen das Müsli mit Extra-Nüssen und Extra-Körnern zu veredeln. Schließlich sind Nüsse das ideale Sportlerfutter und vor allem in Mischung ideal geeignet, um den Extrabedarf an Vitaminen und Spurenelementen zu decken und natürlich sowieso gesund wegen der vielen ein- und mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Außerdem helfen die Proteine im Joghurt die mikroskopischen Muskelverletzungen vom Training zu reparieren und unterstützen deshalb die Regeneration (ja, wenn ich ein neues Hobby anfange, dann aber richtig!)

Das ist ja alles auch hinreichend bekannt und da ich mir über ein zuviel an Kalorien definitiv keine Sorgen machen muss, habe ich Nüsse und Körner zu den Nahrungsergänzungsmitteln der Stunde auserkoren.

Erwähnenswert ist das nur deshalb, weil ich mein Müsli seit dieser kleinen aber feinen Veränderung tatsächlich wieder mit richtig Genuss esse! Favoriten sind aktuell die Cashew-Nüsse und die Pinienkerne, in die ich reinknien könnte.

Einfach lecker. Und gerade habe ich entdeckt, dass der Seeberger-Onlineshop meine Lieblingsmischungen auch in Familienpackungsgrößen anbietet. Wunderbar!

Schönen Abend wünsch ich.

26 April 2009

Schulterklopfen für Obama

Reaktionen: 
Der arme Kerl bekommt's echt knüppel dick. Muskelspielende Koreaner und Iraner muss er in Schach halten, Piraten vor Somalia in die Schranken weisen, die Folgen einer globalen Finanz- und Wirtschaftskrise abfedern, er soll kaum vorhandene Sozialsysteme in den Staaten reformieren und ach ja, fast schon wieder vergessen wäre da auch noch die Klimaerwärmung, um die sich jemand kümmern müsste.

Doch weil all das noch nicht genug ist für die Fitnesstudio gestählten Muskeln unseres Helden, darf er sich jetzt auch noch mit der Schweinegrippe herumschlagen. Gut, auch hierbei ist er nicht der einzige, aber wir schauen doch wieder gespannt auf die Reaktion der Staaten, die jetzt wohl Gesundheitsalarm ausgelöst haben.

So heißt es zumindest in dem Artikel auf Spiegel-online, der zu diesem Zeitpunkt brand heiß der dritte von oben ist und mit Bild zum klicken animiert.



Interessant an dieser Darstellung ist vor allem, dass die Überschrift "USA lösen nationalen Sicherheitsalarm aus" mit dem Bild von mexikanischen Polizisten mit Mundschutz und Gewähr illustriert wird. A wengla reißerisch simmer scho, gell, liebe Spiegel-online-Redaktion?

Vielleicht wär das ja was für Herrn Niggemeier und seinen Medienblog.

Zur Ehrenrettung der Redaktion sei gesagt, dass es eine Bildershow zum Artikel gibt und in Bild 17 von 18 auch erklärt wird, dass es sich um mexikanische Polizisten handelt.

In diesem Sinne, legt Euch schon mal nen Mundschutz zu und lagert die Konserven ein, bevor über uns alle der Ausnahmezustand verhängt wird.

Guats Nächtle

19 April 2009

Saisonstart mäßig erfolgreich

Reaktionen: 
Da das Laufpensum für diese Woche schon erfüllt ist, ich das schöne Wetter aber trotzdem ausnützen wollte, habe ich spontan die Inline Skates aus dem hintersten Winkel des Schranks gekramt und die Saison eröffnet.

Für die erste Tour des Jahres habe ich eine kurze Strecke durch den Perlacher Forst gewählt, die ich noch nicht kannte. Im Prinzip ist die auch ganz idyllisch. Eine gerade Strecke, mitten durch den Wald, am Ende ein Biergarten. Leider ist es wie überall in München. Woimmer ein paar Quadratmeter grün zu finden sind, tümmeln sich am Wochenende tausende von Menschen - Jogger, Radfahrer, Spaziergänger und natürlich Skater - und für einen Slalom um die Schlaglöcher und Menschenmassen ist die Strecke dann doch nicht gut genug.

Der Saisonstart war also sowieso schon nur mäßig spaßig, aber zur Krönung des Ganzen habe ich noch einen schönen Sturzflug hingelegt - sch... Gummistreifen auf dem Teer. Resultat sind zum Glück nur ein paar Schürfwunden an Ellbogen und Hüfte. Ich werde es wohl überleben..

Schönes Restwochenende

17 April 2009

Lieber Johnnie Boden,

Reaktionen: 
vielen Dank für Deinen tollen Katalog. Ich habe mich wirklich sehr gefreut, als ich ihn heute Abend aus dem Briefkasten fischte und Deine sympatisch persönliche Vorstellungsnotiz las.

Knapp 200 mit bunten Bildchen bedruckte Seiten mit harten Karton ummantelt, da waren die Druckkosten bestimmt nicht ganz billig. Und meine Adresse musstest Du ja auch noch dazu kaufen. Da hast Du ganz schon in mich investiert.

Trotzdem ein kleiner Tipp für die Zukunft. Kaufe doch beim nächsten Mal noch die männlein/weiblein Information mit oder wenigstens die "wieviele Personen Leben in Ihrem Haushalt"-Spalte. Mit Sommerkleidchen und Blümchen Bikinis kann ich nämlich überhaupt gar nichts anfangen.

Sorry Johnnie.

Schönes Wochenende

16 April 2009

Wie hieß nochmal der Mundharmonika-Mann?

Reaktionen: 
Es war halt schon immer so, dass die großen Stars von der Insel kommen, wie die Beatles oder Oasis. Oder Paul - der Telekom-Mann - Potts, der vom Handyverkäufer zum Plattenmillionär wurde.

Heute las ich auf spiegel-online, dass die aktuelle Staffel von Britain's got talent wieder so ein YouTube-Phänomen hervorgebracht hat und natürlich musste ich mir das unbedingt ansehen.

Es stimmt. Es ist der Wahnsinn. Die Regie und Schnitt Leute, die für diese Show arbeiten, haben's natürlich richtig drauf und das Filmchen ist echt herzergreifend.

Seht selbst.




Guats Nächtle

13 April 2009

Bei aller Liebe

Reaktionen: 
… aber seit wann gibt es Bundesligaspiele am Ostersonntag? Ich bin bei Gott alles andere als bigott, aber das ist sogar mir zu viel. Was, wenn der Herr Pizarro praktizierender Christ ist und am Ostersonntag, immerhin der wichtigste Tag im Kirchenjahr, gerne Zeit für seinen Glauben gehabt hätte? Wird er dann von seinem Club Werder Bremen für diesen Tag freigestellt? Und was, wenn's Bayern München getroffen hätte und Ribery und Toni gerne frei gehabt hätten?

Ich meine, dass Krankenschwestern und Notärzte auch an Feiertagen arbeiten müssen kann ich ja noch nachvollziehen, aber was bitte wäre so schlimm daran gewesen, diese Spiele auf den Montag zu legen, oder, noch besser, ausnahmsweise mal auf Sonntagsspiele zu verzichten und alle Spiele am Samstag ansetzen? Sogar ich habe es geschafft mein Training so zu planen, dass am Sonntag ein Ruhetag war.

Bei aller Kommerzialisierung im Sport, aber irgendwo sollten doch noch gewisse Grenzen gelten.

Übrigens: Stuttgart hat am Sonntag gegen Hamburg gewonnen und Leverkusen und Bremen trennten sich unentschieden. Ausserdem haben in der zweiten Liga u.a. Augsburg und 1860 München verloren.

11 April 2009

Umwege

Reaktionen: 
Was 10 Jahre in der Fremde doch alles bewirken!

Wie versprochen haben ich meine Sportsachen mit nach Hause genommen, um den Trainingsplan einzuhalten. Dieser sah für heute 60 Minuten langsamen Dauerlauf vor. Also setzte ich mich gegen Abend ins Auto und fuhr zur Donau. Der Plan war, einfach 30 Minuten gerade aus an der Donau entlang laufen und dann wieder zurück. Eigentlich simpel genug, möchte man meinen.

Nun traf es sich allerdings so, dass ich nach 28,5 Minuten an der nächsten Donaubrücke ankam und da begann es in meinem Köpfchen zu rattern: "Ich könnte ja auch auf der anderen Seite zurück joggen. Aber gibt's da eigentlich nen Weg? Müsste eigentlich schon, oder? Ich lauf mal rüber und schau's mir an." Gedacht, getan. Völlig überrascht stellte ich fest, dass ich auf der anderen Seite im Erholungsgebiet Auwaldsee gelandet war und dass es an diesem See einen wunderschönen Weg gibt. "Bestimmt", dachte ich mir, "findet sich am Ende auch wieder ein Weg zurück zum Fluss und dann zurück zum Auto".

Nun, der Weg war schön, er weckte Erinnerungen an eine fast vergessene Geburtstagsparty in der Wasserwachthütte und an Nachmittage am See nach den Bundesjugendspielen. Was er allerdings auch war, war ein Rundweg, denn am Ende des Sees gab es keinen Route zurück zum Fluss, sondern nur einen hübschen Altwassergraben und eine weitere Rechtskurve.

Nun, die Geschichte endet also damit, dass ich statt der geplanten Stunde, 86 Minuten unterwegs war, immerhin immer schön im Herzfrequenz-Zielkorridor und der Google-Maps Entfernungsmesser sagt, dass die Strecke knapp 12 km lang war. Oberschenkel und Waden beklagen sich schon jetzt über die zusätzliche Belastung. Hoffentlich geht das bis morgen wieder weg, sonst kann ich nicht ordentlich Ostereier suchen!

Morgen heißt's um 5h in der Kirche sein und damit die arme, geschändete Muskulatur ein bisschen Regeneration bekommt, sollte ich mich jetzt mal schlafen legen.

Also guats Osternächtle zusammen.

09 April 2009

Geographie

Reaktionen: 
Ich wollte mal meine Laufstrecke ausmessen und mein Trainingsbuch in der Runnersworld-Community hat dazu ein tolles Tool.

Und man kann damit sogar die Karte exportieren und den HTML Code in seine Web-Seite integrieren. Toll. (Nachtrag: der HTML-Code scheint net so zu funktionieren wie ich des gern hätt. )

Erkenntnis: Die einfache Strecke, ohne die Umwege vom Dienstag hat also schon gut 5 km.

Hätt ich net gedacht.

Oh my god

Reaktionen: 
Ich habe mir einen neuen Trainingsplan gesucht, weil ich mehr gefordert werden wollte und was soll ich sagen - was ich gesucht habe, habe ich bekommen.

Der neue Plan (nach 8 Wochen 5km in knapp 23 Min) sah für heute das erste "Intervalltraining" vor. 10 x 90 sec schnell laufen, dazwischen 90 sec traben und vorher und nachher 10 Minuten ein- bzw. auslaufen. Uff. Also 90 sec können sowohl ganz schön lang als auch ganz schön kurz sein, das sag ich Euch.

Ich hab's nicht ganz geschafft. Die schnellen Phasen waren eher 75 sec lang, und die Pausen dazwischen waren auch keine Trab- sondern Gehpausen und dauerten dafür die 15 sec länger. Außerdem musste das Wort schnell bei jedem neuen Intervall wieder neu definiert werden, weil ich meine müden Beine einfach nicht mehr so richtig in die Luft bekommen habe. Aber immerhin habe ich meinen Puls in 30 Minuten 10 x bis an die 180 hochgejagt und dann wieder auf 140 runtergeholt und ich schätze, das war Ziel der Übung.

Am langen Osterwochenende werde ich natürlich weiter trainieren und die Jogging-Ausrüstung brav mit in die alte Heimat schleppen, denn am Samstag stehen 60 Minuten langsamer Dauerlauf im Trainingsplan. Nach der heutigen Einlage kann mir diese Aussicht aber keine Angst mehr machen. 60 Minuten bin ich zwar am Stück noch nicht gelaufen, aber immerhin gibt's bis nächste Woche keine bösen Intervalle mehr zu bewältigen.

Frohe Ostern und schöne Feiertage der Leserschaft!