21 November 2016

Nepal - The Facts

Reaktionen: 
Der Jahresurlaub führt mich dieses Jahr nach Nepal. Völlig spontan und auch ohne individuelle Sperenzchen drum herum habe ich mich bei meinem Lieblingsanbieter Djoser bei der dreiwöchigen Trekkingreise eingebucht. Gut, das erweckt jetzt einem falschen Eindruck. Es sind eigentlich 1,5 Wochen Kultur, 1 Woche Trekking für Einsteiger und noch 0,5 Woche Natur mit Elefanten reiten und Nashörner gucken. Eine sehr gute Mischung wie ich finde.
8 Teilnehmer sind wir dieses Mal. 1 ehemalige Lehrerin, die schon vor 45 Jahren als Studentin zum ersten Mal in Nepal war und vor 3 Jahren das zweite Mal. Ein Pärchen - er Immobilienmakler und Top 10 in der deutschen AK55 Tennisrangliste (LK6), sie eine marathonerfahrene Buddhismusexpertin, zwei Freundinnen, von denen die eine Djoserveteranin ist und die andere sich das mal mit anschaut, eine alleinreisende Buchhalterin, die gerade ihren Job geschmissen hat und sich eine längere Auszeit nehmen will, eine Sparkassenangestellte, die im Anschluss auch noch eine Ayurveda-wellnesswoche dranhängt und ich. Altersstruktur: einmal über 60, 6 mal zwischen 40 und 60 und zweimal unter 40. Alles in allem ein nettes, interessantes und ausgewogenes Grüppchen. Dazu kommt noch der Reisebebleiter, auch in der 40-60 Gruppe, in seinem früheren Leben ITler, jetzt in einem Ashram in Portugal zu Hause und dazwischen mal in Nepal beheimatet.
Lustigerweise kommen 5 Leute aus der Ecke Karlsruhe, Landau, Mainz. Dazu Bottrop, Kassel und München. Die Sparkassenangestellte und die Djoserveteranin kannten sich außerdem schon von einer gemeinsamen Djoser Indienreise vor einigen Jahren. Sie blieben zwar lose in Kontakt, aber keine von beiden wusste von den Reiseplänen der anderen. Die Aussteigerin hat vorher schon die große Indientour gemacht und ist jetzt also auf ihrer zweiten Djoserreise hintereinander. Abgesehen vom Trek ist eigentlich alles Wiederholung  was für sie einerseits etwas langweilig sein muss und mich gelegentlich etwas nervt. Keiner von uns, natürlich abgesehen vom Reisebegleiter für den das ganze ein Spaziergang wird, hat große Erfahrung beim Wandern, nur eine macht ab und zu mal Wanderurlaub und wir alle sind dementsprechend gespannt was der Trek uns abverlangen wird.
Über die Gruppe kann ich mich auf jeden Fall nicht beschweren, schon gar nicht über meine Shoppingbegleitung mit der ich neulich in Kathmandu zum Thema "Winter ist coming - finde Deinen neuen Outdoorlook für einen kalten Winterabend in Nepal" die perfekte Jacke Mütze Kombi aus handgestrickter Yakwolle mit Fleecefutter geshoppt habe. Läuft also.
Namaste

Keine Kommentare: