14 Oktober 2008

Neues von der Sucht

Reaktionen: 
Es hat 3 Episoden gedauert, aber jetzt ist es definitiv soweit. Ich bin angefixt! Diese zwei neuen Serien sind das krasseste Serienmaterial, dass es bislang im deutschen Fernsehen zu sehen gab.

Gut, es gab schon die sympatische Drogendealerin in Weeds, aber sie hat immerhin nur mit Marihuana gedealt, was ja noch irgendwie beinah als Kavaliersdelikt durchgehen könnte.

Aber Dexter, der Held der gleichnamigen Serie, die seit kurzem auf RTL 2 läuft, ist ein waschechter Serienkiller und Psychopath, der ganz nebenbei bei der Polizei arbeitet und sich als Opfer natürlich nur Bösewichte aussucht, die es geschafft haben, Ihrer gerechten Strafe aus dem Weg zu gehen. Dabei ist das ganze so erzählt, dass der Typ als eigentlich ganz nett rüberkommt und auf ganz sympathische Art und Weise eben ein wenig verschroben wirkt und halt leider ein etwas blutrünstiges Hobby hat. Genial. Muss man sich anschauen. Dexter Leute!

Und davor kommt Californication. Ich hatte den Titel der Serie schon ein paar mal auf serienjunkies.de gelesen, als Sie in Deutschland noch nicht zu sehen war und hatte mich richtig darauf gefreut, als ich gehört habe, dass die Serie im Herbst auf RTL 2 die deutschen Free-TV Premiere feiert. Als ich dann gesehen habe, dass die Folgen hier erst um 22:15 h ausgestrahlt werden, war ich zunächst etwas enttäuscht und ratlos. Warum wird eine in den USA erfolgreiche Serie in der Late-Prime verheizt? Aber, ich war ja so dumm und unwissend. Schon nach der ersten Episode war klar warum. Dagegen ist Sex in the City absolutes Kinderfernsehen. Kaum eine Sendeminute in der es nicht um Blowjobs oder erigierte oder erigierende Schwänze geht, oder in der David Duchovny - ja genau, Mulder aus Akte X - alias Hank nicht gerade den nächsten Aufriß klar macht (und wenn's die 16 jährige Tochter des verhassten Verlobten seiner Ex ist).

Ja, ja. Ich liebe es. Mein neuer Serienmontag. Californication und dann Dexter. Gott sei Dank zeigt SAT 1 um 20:15 Uhr weiterhin heitere Romantic Comedies (wie beispielsweise Sweet Home Alabama nächste Woche) . Ein kleiner Ausgleich für den sonst so krassen Fernsehabend.

Ich gehe jetzt jedenfalls mit einem Lächeln auf den Lippen schlafen. Ganz so wie damals, vor ungefähr 10 Jahren, als ich mich gerade frisch in Ally McBeal verliebt hatte.

Guats Nächtle

Keine Kommentare: