10 März 2009

Post aus Bolivien

Reaktionen: 
Neulich schrieb ich noch, dass endlich meine Post aus Südamerika bei Ihren Empfängern eintrifft. Letzte Woche erhielt dann auch ich Post aus Bolivien. Gut eigentlich aus Berlin, aber von einem Mitreisenden in Bolivien, der mir einer Kopie von der CD versprach, die er in Uyuni mit von mir "geliehenen" Bolivianos gekauft hat.

Wie vermutet, der Flair, der von der Strassenband ausging, die auf dem Hauptplatz singt und spielt und der einen so bezaubert hat, geht gebrannt natürlich verloren, allein der Opener ist einfach wunderschön.

Danke Hr. Dr. aus der Hauptstadt.

Abgesehen davon beschäftige ich mich noch mit dem zuschneiden von Fotos für meine Rahmen, denn es soll umdekoriert werden. Die alten Wales, Schottland, Malle Bilder werden gegen Burma- und Südamerikabilder ausgetauscht. Und die Auswahl fällt schwer. Einige müssen auch ins Büro, um die tristen grauen Wände dort zu verschönern und bei fast allen muss das schöne Panoramaformat auf das Format eines handelsüblichen Wechselrahmens beschnitten werden. Bei manchen Bildern schmerzt wirklich jeder cm.

Abgesehen davon passiert in meinem Leben immernoch nichts, außer dass die Candida Diät weiter an mir zehrt und meine anhaltende Müdigkeit keine medizinischen Ursachen zu haben scheint. Schade eigentlich. Hätte gern jeden Morgen ne Pille geschluckt, wenn ich dadurch wieder fitter geworden wäre.

Naja. Vielleicht hilfts ja, wenn's irgendwann wieder Frühling wird.

Schönen Abend zusammen.

1 Kommentar:

Zotti hat gesagt…

Und vergiss nie das w bei schweißen..


Danke für den Hinweis. Frage mich immernoch, wie ich mein Abitur gekriegt habe ;-)