25 November 2008

¿Hoehenkrankheit?

Reaktionen: 
Ich doch nicht. Ich bin doch fit wien Turnschuh. 4000 m koennen mir doch nichts anhaben.

Nun mal im ernst, ich war schon besorgt, wie ich wohl auf die Hoehe reagieren werde, aber ich bin jetzt seit ungefaehr 5 Stunden in Potosi und im Momemt fuehle ich mich absolut top fit. Vorher habe ich bei den ersten Anzeichen von Kopfschmerzen mal sicherheitshalber eine Tabelette eingeworfen und ganz am Anfang war mir schubweise immer mal wieder etwas schindelig. Aber ansonsten, alles tiptop.

Unter den Mitreisenden gibt es auch nur einen richtigen Ausfall, da kam gerade auch schon der Arzt vorbei. Ein zweiter aelterer Kollege ist einfach nur muede und ruht sich richtigerweise aus und Reisegefaehrting Nummer 3 hatte sich bereits in Sucre den Magen verdorben und leidet heute unter Qualen, die allerdings nichts mit der Hoehe zu tun haben (wie eigentich sonst alles, denn "das kommt nur von der Hoehe" hat sich schon als Standardausrede fuer jegliche Art von Aussetzer etabliert).

Wenn der Computer hier im Hotel zum grossen Eroberer jetzt meine Speicherkarte erkennen wuerde, wuerde ich hier eventuell noch ein Foto von der Fahrt hinzufuegen. Leider ist dem aber nicht so. Also muesst ihr Euch die bolivianische Huegellandschaft weiterhin in Eurer Phantasie vorstellen.

Ich werde mich jetzt prophylaktisch ein wenig ausruhen und mich schonen und warten, dass mein Koerper vermehrt rote Blutkoerperchen produziert und morgen frueh wird dann durch die Miene des Cerro Rico gekrochen.

Entonces, hasta mañana

Keine Kommentare: