31 Mai 2010

Lenamanie

Reaktionen: 
Eigentlich wollte ich heute endlich wieder das Thema wechseln. Aber das Tagesgeschehen hält mich davon ab.

Nein, dabei meine ich nicht die Kommentare, Lena sollte nach dem Rücktritt unseres Horsts die neue Bundespräsidentin werden und ich beziehe mich auch nicht auf die Vorschläge, Lena und Stefan Raab sollten das Bundestverdienstkreuz verliehen bekommen. Beides halte ich für so hirnrissig, dass sich ein Kommentar eigentlich erübrigt.

Nein interessanter finde ich den Vorschlag Stefans, Lena im nächsen Jahr nochmal antreten zu lassen und überhaupt der ganze Hype, die Manie, den medialen Lena-Tsunami dieser Tage. Um es mit Lena zu sagen: Das ist ganz schön.......puuh.

Ich bin mir noch nicht ganz sicher, ob sich die beiden damit tatsächlich einen Gefallen tun, wenn Sie sich im nächsten Jahr nochmal dem Grand-Prix Publikum stellen. Lena hat es sicherlich tatsächlich geschafft innerhalb kürzester Zeit Deutschland und Europa wie auch immer für sich einzunehmen. Die Art wie sie alles, inklusive der Journalisten und den Trubel um sich nicht so ernst nimmt, ist nett, manchmal lustig und auf jeden Fall sympathischer als all die einstudierten politisch korrekten Standardreaktionen aus dem gewöhnlichen Interviewtraining.

Allerdings ist es meiner Meinung nach überhaupt nicht sicher, ob Lena es tatsächlich schafft, aus diesem anfänglichen Sympatiebonus eine dauerhafte Karriere zu zimmern. Ehrlich gesagt geht es mir jetzt schon manchmal auf den Geist, dass sie kaum einen korrekten Satz von sich gibt.

Und dabei möchte ich ihr die Fähigkeit dazu gar nicht abstreiten. Denn wie es dazu kommt schlicht völlig nachvollziehbar. Da kommt so ein junges Ding in eine Fernsehshow, wird mitten in das mediale Haifischbecken geschmissen, was sie sicherlich wollte, dessen Ausmaß ihr aber vermutlich nicht so ganz klar gewesen war, und sie erntet von Anfang an nur positive Reaktionen. Wenn sie irgendwelche Grimassen schneidet statt Fragen zu beantworten, lachen die Leute mit ihr, wenn sie lustige Wörter erfindet, finden die Juroren und Fans das cool und wenn sie sich irgendwie auf der Bühne verrenkt und Wörter eigenartig ausspricht dann bekommt sie gesagt, sie solle bloß so natürlich bleiben, sich bloß nicht ändern und sich unbedingt treu bleiben. Natürlich ist die ganz normale und absolut nachvollziebare Reaktion darauf, das ganze immer weiter zu treiben.

In einem halben Jahr wird das ganze allerdings nicht mehr ganz so frisch und neu sein und die Erwartungshaltung wird eine ganz andere werden. In Deutschland wird sie vermutlich noch lange everybody's Darling bleiben, aber in Resteuropa wird man eine klare Leistungssteigerung erwarten, eine die zeigt, dass Lena nicht nur ein kometenhaft emporgestiegenes talentiertes junges Mädchen ist, sondern eben auch eine professionelle junge Sängerin. Dafür wird es dann wohl notwendig sein, dass sie in Interviews auch medientaugliche vollständige Sätze von sich gibt und die auch stimmlich einges mehr drauf hat, als sie mit Satellite zeigen konnte. Der süße Augenaufschlag alleine und ein mittelmäßiges Liedchen, dass sie ganz catchy verkaufen kann, reichen dann vielleicht nicht mehr aus, um die Massen um den Finger zu wickeln. Dass sie das Zeug dazu hat, hat sie durchaus schon durchblitzen lassen, z.B. in der legendären "winning isn't everything" Passage auf einer der Osloer Pressekonferenzen oder beim immer noch zauberhaft schönen "Mister Curiosity" Vortrag während der USFO Shows. Nur ob sie tatsächlich die Zielstrebigkeit und das Durchhaltevermögen dafür hat, muss sich erst noch zeigen. Bis jetzt hat es ja den Anschein ihr würde alles quasi in den Schoß fallen.

Die beiden scheinen sich aber sehr sicher zu sein, dass sie Europa im nächsten Jahr noch einmal auf ihre Seite ziehen können und anscheinend haben sie auch schon Unterstützung dafür bei den NDR Verantwortlichen gefunden. Ich weiß nicht, ob es wirklich klug ist so eine Entscheidung mitten im allgemeinen Freundentaumel über's Knie zu brechen. Ein Selbstläufer wird das auf jeden Fall nicht. Selbst wenn Sie alles richtig machen würden und Lena fantastisch gut wäre, bliebe völlig offen wie ein erneuter Auftritt Lenas beim Publikum rüber käme, vielleicht ja als Arroganz, ein Image mit dem eine Top 4 Nation sowieso immer zu kämpfen hat.

I don't know. Ich bin gespannt ob sich das ganze noch als ein Raabsches Hirngespinst erweist. Vielleicht ist Lena nächstes Jahr ja tatsächlich schon ein europaweiter Superstar und ein gutes Abschneiden damit tatsächlich planbar. Wer weiß.

Guats Nächtle

Keine Kommentare: