28 Oktober 2012

Reisevorbereitungen - Phase 4: Planen

Reaktionen: 
Ein kontroverser Punkt. Wollen die sicherheitsorientierten Reisenden doch lieber jedes Hotel und jede Überlandfahrt noch von zuhause aus geregelt wissen, wollen die freigeistigen Backpacker sich doch lieber treiben lassen. Ich arbeite mich in den letzten Jahren vom ersten Extrem in Richtung des zweiten voran, wobei das Optimum irgendwo in der Mitte liegt. Denn wenn man nicht gerade 6 Monate vor sich hin travelt besteht doch eine gewisse Notwendigkeit dazu vorher einen ungefähren Plan zu machen, was man sehen will. Das ist ein ziemlich aufweniger Teil, der in der Vorbereitung doch einige Zeit in Anspruch nehmen kann.

Als alter Nerd, mache ich mir immer einen Excel-Plan. Der ging diesmal natürlich relativ schnell, denn der Großteil der Reise ist ja organisiert und den Rest könnte man ja auf sich zu kommen lassen und vor Ort buchen. Aber es gibt Kleinigkeiten, die man schon vorher machen sollte. Inlandsflüge werden auch in Asien mit der Zeit nicht billiger und können, genau wie Züge in Indien doch gerne mal ausgebucht sein. Den Inlandsflug vom Norden in den sonnigen Süden habe ich also schon mal fixiert.

Ganz wichtig ist es auch, nach einem Flug immer das erste Hotel bereits gebucht zu haben. Flughäfen sind im Gegensatz zu den meisten (Bus-)Bahnhöfen doch deutlich dezentraler angesiedelt. Mal eben zu Fuß der Lonely Planet Karte zum Hotel der Wahl zu folgen, ist keine Option. Meist ist man dann doch auf Taxifahrer angewiesen und für die ist man als Tourist immer gleich Opfer. Ich glaube immernoch, dass der Taxifahrer in Siem Reap sich mit dem Hotelboy in meiner Reiseführerempfehlung  darauf geeinigt hat, mir kein Zimmer zu geben, damit der Fahrer mich dann zum Hotel seines Schwieger-Groß-Onkels fahren konnte (wo ich dann aber auch nicht geblieben bin).

Der Flug mit IndiGo ist also fixiert und die erste Nacht in Fort Kochi ist auch gebucht. Die Fixpunkte stehen also auch für die freien Tage am Ende. Jetzt kanns los gehen.

Namaste 

Keine Kommentare: