31 August 2009

Lagebericht

Reaktionen: 
für alle, die sich schon Sorgen gemacht haben: ich werde doch nicht an Schweinegrippe sterben.

Ich habe tatsächlich einen Arzt gefunden, der auch in der Ferienzeit praktiziert und der hat nach einem extrem kurzen Blick in meinen Hals eine ganz ordinäre Mandelentzündung diagnostiziert. Die Antibiotika waren dann auch deutlich wirksamer als das Paracetamol am Vortag und nach einem Tag war das Fieber dann auch weg. Jetzt kratzt es zwar immer noch ein wenig im Hals, aber ich bin zuversichtlich, dass das auch noch weg geht.

Im übrigen ist bei der Gelegenheit auch meine Zunge ziemlich pilzfrei geworden, und das obwohl ich die Gelegenheit genutzt habe, um soviel ungesundes Zuckerzeug in mich reinzufressen, wie ich auf die schnelle herbeischaffen konnte. Nächste Woche, wenn das Penicillin aufgebraucht ist, geht mein kleiner Kampf mit dem Pilz in die nächste Runde. Vielleicht hat der Reboot ja was gutes.

Am meisten stört mich zur Zeit der ständige Kopfschmerz. Der kommt wohl von den tierischen Verspannungen, die ich mir beim Rumliegen wahlweise auf Bett oder öfter vor dem Fernseher auf der Couch in den letzten Tagen zugezogen habe. Man wird alt. Früher hätte mir das noch nichts ausgemacht. Versuche die Nackenmuskulatur jetzt mit einer meiner durchblutungsfördernden Muskelentspannungscremes zu lockern. Hoffentlich wirkt das.

In der Zwischenzeit ärgere ich mich noch ein wenig über den Zeitpunkt der Erkrankung. Denn eigentlich hätte ich am Wochenende am Rückenwind-Lauf in Garching teilnehmen wollen (gut dass ich mich noch nicht angemeldet hatte) und eigentlich spielte ich mit dem Gedanken noch im September am Tegernsee den Halbmarathon zu versuchen. Aber Achim Achilles sagt: Kein Laufen mit Antibiotika. Nach fast 2 Wochen ohne Training kann ich das dann mal fett in den Wind schreiben. Und ein Umschwenken auf den 10 km Lauf macht auch keinen Sinn, denn eine gute Zeit ist wäre eh nicht drin. So sabotiert mein Körperchen also meiner Läuferambitionen! Tragisch.

Abgesehen davon habe ich wegen der Krankheit das Abteilungswandern in der Höllentalklamm verpasst. Das ärgert mich richtig, weil ich mich da wirklich drauf gefreut hatte. Hatte den Wanderrucksack und die Wanderschuhe nach der letzten Wanderung auch gar nicht weggeräumt, sondern noch griffbereit stehen lassen und dann sowas. Aber ich durfte mir heute erzählen lassen, wie toll das Wetter war und wieviel Spass alle hatten. Na Vielen Dank auch!

Außerdem bin ich aussätzig und darf den frisch geschlüpften Sprössling von ATL nicht besichtigen gehen. Ja, ich weiß auch, dass ich theoretisch nicht mehr ansteckend bin, aber trotzdem muss ich nicht unbedingt dem Neugeborenen ins Gesicht atmen, solange mir noch der Hals kratzt. Es ist alles so ungerecht.

Nun gut, gleich is wieder Zeit für meine Pille, die ich artig mit einem köstlichen Kamille-Salbei-Kräuterteegemisch runterspüle. Nur kein Mitleid.

Guats Nächtle

Keine Kommentare: