14 Februar 2009

Spannung pur

Reaktionen: 
oder auch nicht. Da konnten sich Stefan Raab und die zuckersüße Johanna Klum noch sehr bemühen und nach jedem Bundesland immer wieder beschwörend die magische Formel "da ist noch alles drin" ins Mikro murmeln, aber der Durchmarsch des haushohen Favoriten Peter Fox war schon nach der zweiten Punktevergabe offensichtlich.

Überraschenderweise waren sich die Bürger quer über die gesamte Republik sehr einig und die Abstimmergebnisse ähnelten sich doch sehr. 12 Punkte fast immer für's eigene Land, 10 Punkte für den Fox und 8 Punkte für die Jungs vom Polarkreis, 7 Punkte für die einzigen Rocker und 6 Punkte für die Balladenkönigin Cassandra Steen, diesmal ohne ihr Glashaus. Für das wunderschön vorgetragene "I wui dass Du woasst" von Claudio Koreck, blieben, wenn überhaupt, leider nur 1-2 Punkte übrig.

Trotz der fehlenden Spannung beim Ergebnis, der Wettbewerb an sich war wieder sehr nett. Die wenigen Totalausfälle (insbesondere aus den nordischen Stadtstaaten) werden durch die tollen Neuentdeckungen, wie Pascal Finkenauer oder eben die schon erwähnte Claudia K. locker wett gemacht. Schade, dass man die Veranstaltung nicht einfach zum Grand Prix Vorentscheid erklären und den Sieger zum Song Contest schicken kann. Aber vermutlich würde dann das Konzept nicht mehr funktionieren.

Statt Peter Fox wird in Moskau nun übrigens der Act mit dem eingängigen Namen "Alex Swings Oscar Sings" antreten mit einem Titel, der genauso flüssig von der Zunge geht "Miss Kiss Kiss Bang". Das hübsche Zahnpastalächeln des Sängers lässt schreckliches vermuten, vermutlich ein Ergebnis wie das von Claudia Koreck heute Abend. Produziert wird das Lied übrigens von Herrn Christensen, seines Zeichens verantwortlich für großartige Charthits wie "Du bist so Porno" oder "Du hast den schönsten Arsch der Welt".

Keine Kommentare: