09 Mai 2011

Countdown bis zum 1. Halbfinale

Reaktionen: 
in weniger als 24 Stunden findet in Düsseldorf das erste Halbfinale des Eurovision Song Contests statt. Da ich das Spektakel morgen nicht zu Hause ansehen werde und vermutlich nicht live mitbloggen werde, wage ich heute schon einen Blick auf Teilnehmer und Startplatz und versuche mich als Prophet:

Zunächst mal die Reihenfolge der Beiträge:

Song 1: Poland
Song 2: Norway
Song 3: Albania
Song 4: Armenia
Song 5: Turkey
Song 6: Serbia
Song 7: Russia
Song 8: Switzerland
Song 9: Georgia
Song 10: Finland
Song 11: Malta
Song 12: San Marino
Song 13: Croatia
Song 14: Iceland
Song 15: Hungary
Song 16: Portugal
Song 17: Lithuania
Song 18: Azerbaijan
Song 19: Greece

10 von 19 Ländern werden sich für's Finale qualifizieren, im Umkehrschluss bedeutet das, dass 9 Länder ausscheiden müssen. Sichere Kandidaten eben dafür sind

1) Portugal: wegen des furchtbaren Liedes,
2) San Marino: wegen fehlender Migrationsunterstützung, und weil das Lied in diesem wirklich harten Halbfinale zu unscheinbar ist,
3) Malta: weil der kleine Junge auf der Bühne nicht die nötige Ausstrahlung hat, um seinen mittelmäßigen Boypop-Uptempo-Song zu verkaufen,
4) Kroatien: weil die Zwillinge die Harmonien versauen werden,
5) Polen: Weil die Frau so schrecklich ist. Mir bleibt das Lied zwar im Ohr, aber angucken will ich das nicht. außerdem ist Startplatz eins ein Todesslot.
6) Georgia: weil ich den rockigen Song nicht mag, und die Rocker für die Türkei anrufen.
7) Litauen: eine sehr getragene klassische Grand Prix Ballade. Könnte ihre Fans finden. Nach den Nullnummern davor, könnte man sich freuen, dass wieder jemand die Töne trifft.
8) Schweiz: weil das Lied zwar nett ist, aber die Stimme der Sängerin gewöhnungsbedürftig und der Schweiz einfach die Unterstützung des übrigen Europas fehlt. Andererseits hat das Lied einen guten Startplatz in der Mitte, direkt nach und vor einer Menge lauter und effekthascherischer Beiträge. Deshalb könnte es doch noch klappen.
9) Island: weil das Lied und die Band und der Beitrag einfach zu nett sind. Obwohl es sooooo unglaublich schade wäre.

Es wird auf jeden Fall eng. deshalb noch ein Versuch aus der anderen Richtung. Welches Land gehört denn sicher zu den 10 Gewinnern des Halbfinals und welche Wackerkandidaten könnten eventuell die Freundlichkeit besitzen, meinen Lieblingen aus der Schweiz und Island noch Platz zu machen?

1) Russland: weil es egal ist, mit welchem Lied die antreten, die Exilrussen rufen immer an.
2) Griechenland: nicht wegen des Liedes, sondern weil das Land seine ESC Fanbase hat
3) Aserbaidschan: weil der Beitrag gut genug ist
4) Türkei: weil sie traditionell die Rocker hinter sich bringen, das Lied ganz gut ist und die Migrationsverhältnisse es gebieten. Allerdings stimmt Deutschland im 2. Halbfinale ab.
5) Armenien: das Lied ist eine schrecklich billige Nummer, aber es ist eingängig und es wird seine Fans finden
6) Ungarn: weil es eine passable Disko-Nummer ist und nach einer Reihe schwacher und eher leiser Nummern kommt. Ungarn hat eventuelle das gleiche Problem wie die Schweiz, nämlich, dass es unter den anderen Teilnehmern eher isoliert da steht, deshalb könnte es ein Überraschungsausscheider werden.
7) Norwegen: Afrikapop, der aus dem letzten Jahr übrig geblieben ist. Ein nettes Sommerliedchen mit schnuckligen Tänzerinnen. Hätte das Weiterkommen sicher verdient, aber Startplatz 2 ist äußerst unglücklich.
8) Albanien: weil die Ukrainerin im letzten Jahr auch weiter gekommen ist, weil die Griechen, die Serben und die Kroaten noch im selben Halbfinale mitspielen und mit abstimmen dürfen, weil das Lied laut genug ist, um auch vom dritten Startplatz aus, alle wach zu rütteln.
9) Serbien: wegen der Balkan-Connection und weil die junge Serbin mit ihren blonden Haaren, der knall bunten Bühnenshow und dem heiteren Liedchen Eindruck hinterlässt.
10) Finnland: Wackelkandidat. Ruhiges Lied. Das Männchen mit der Gitarre wirkt weniger stark als der Belgier im letzten Jahr, aber Weltverbesserertexte kommen ja traditionell ganz gut beim ESC-Publikum an. Nach der grölenden Georgierin und vor dem schlechten Maltesen stellt das Lied immerhin einen sehr angenehmen Kontrast zu seinen Nachbarn dar. Könnte klappen.

So. Und jetzt bin ich gespannt, wir hoch die Trefferquote ist.

Tschüsseldorf

Keine Kommentare: