13 März 2010

Tag 1-3: Marhaba aus Damascus

Reaktionen: 
schon der Dritte Tag vorbei und endlich schaffe ich es in ein Internet Cafe. Endlich kann ich den Lieben zu Hause ein paar Zeilen aus dem schoenen Syrien schreiben.

Schon der erste Tag fing recht aufregend an. Fraeulein ts und ich trafen uns wie verabredet in der S-Bahn zum Flughafen. Wir hatten uns fuer die mittlere von 3 Moeglichkeiten entschieden, denn wir hatten ja schon online eingecheckt und wollten weder zu frueh noch zu spaet am Flughafen sein. Nun, genau diese S-Bahn fuhr wegen Weihenstoerung nur bis Johannis-irgendwas und wir musste die 20 Minuten bei Schneefall und Minusgraden am Gleis auf die naechste Bahn warten.

Immerhin hat auch diese uns rechtzeitig zum Flughafen gebracht. Wir meldeten uns als eine der letzten am Schalter, nach uns fehlten noch 4 Leute, um den check-in zu beenden, wie wir von den Damen am Schalter erfuhren. Der Flug selbst hatte zwecks Schneechaos eine halbe Stunde Verspaetung, was uns allerdings egal war. Der Rest des Transits war eher unspektakulaer. Wieder lustig wurde es in Damaskus. Nachdem wir uns gegen das teuere Taxi in die Stadt und fuer den Shuttlebus entschieden hatten, zahlten wir erst fuer uns und unsere Rucksaecke am Ticketschalter und leider nochmal fuer unsere Tagesrucksaecke beim Busfahrer selbst. Das gehoert wohl dazu. Vom Busterminal aus wollten wir eigentlich laufen. Leider gelang es uns trotz Kompass nicht, unseren Standort eindeutig zu bestimmen, nachfragen half nichts, weil die netten Leute die uns helfen wollten, unsere (schlechte) Karte nicht lesen konnten und letzten Endes nahmen wir doch noch ein Taxi, von der Bushaltestelle zum Hotel. War immernoch billiger als direkt vom Flughafen zu fahren und bequemer als durch die Strassen zu irren.

Das Hotel Ghazal ist wirlich sehr nett. Sehr sauber, sehr schoen. Leider hatten wir in der ersten Nacht nur ein Zimmer ohne Bad und ab jetzt zwar eins mit Bad, dafuer aber riecht es nach frisch renoviert und ist wirklich ziemlich klein fuer zwei. Aber wie gesagt schoen.

Damaskus selbst gefaellt uns sogar so gut, dass wir gleich noch einen Tag laenger bleiben werden und morgen noch einen kleinen Ausflug nach Maaloula unternehmen wollen, bevor wir in die Wueste nach Palmyra fahren. Damaskus, Perle des Orients wurde sie ja mal bezeichnet, ist wirklich huebsch. Eine pittoreske Altstadt, unrundet von der Stadtmauer, innendrin jede Menge kleine Laeden und die Umayaden Moschee. Wir haben die Stadt jetzt (mehrfach) ausgelaufen und immer wieder schoene Fleckchen entdeckt. Was mir vor allem auffaellt ist der Kontrast zu Bali. Die Menschen sind tatsaechlich unglaublich nett, versuchen einem zu helfen, manchmal klappt es auch, bieten einem zwar was an, aber akzeptieren auch ein klares Nein oder weiteres beharrren und lassen einen in Ruhe die Strasse entlang gehen. Auch Abends. Keinerlei Belaestigungen, keinerlei Unsicherheit. Alles absolut etspannt. Heute wurde auch schon ein Bild von Frl. ts und mir gemacht. Meine Beruehmtheit hat sich also schon hierher rumgesprochen und eine Frau an meiner Seite wird da natuerlich fotographisch festgehalten!

Was gibt es sonst noch. Essenstechnisch geht es uns sehr gut. Wir haben schon allerlei lokale Koestlichkeiten probiert und koennen bislang nicht klagen. Auffallend ist, dass ein wesentlicher Bestandteil der lokale Kueche Gurken und Tomaten darstellt, daneben natuerlich Oliven und jede Menge Gewuerze, als Snack zwischendurch empfehlen sich kleine Mini-pizzen, wahlweise mit Hackfleisch, Tomatenpampe, Kaese oder einer Art Pesto, um nur einige Varianten hervor zu heben. Der Petersiliensalat mit Tomaten ist wohl recht typisch und ganz gut und als Getraenk probierten wir heute Zitonen-Minze-Saft aus biologischem Anbau. Dieser Mix, serviert mit Crushed-Ice und viel Zucker ist wirklich sehr lecker und erfrischen. Fr. AS wuerde sagen, wie Mai Tai ohne Sprit. Genau das richtige bei 30 Grad im Schatten und saengender Mittagssonne.

Ja, es ist warm hier. Frl. ts findet's zu heiss, ich finde es genau richtig. Sandalen, kurze Hosen und T-Shirt Wetter eben. Ich liebe es. Wie is es denn zu Hause? Habt Ihr noch Schnee? Und Minusgrade? Seid Ihr schon neidisch geworden????

So. Ich gehe mir jetzt mal den Schweiss abwaschen und dann wieder neues aus der syrischen Kueche entdecken.

Chatrak und bis zum naechsten Mal

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Schön, dass es euch gut geht. Freut euch, denn das Wetter hier ist beschissen. Gerade eben hats massig dicke Flocken geschneit und eine halbe Stunde später regnets jetzt drauf. Dazu ein Grad plus. Mai Tai ohne Sprit, hihi.
Grüße vom dicken kleinen Noah!
Freue mich von euch was zu lesen.

Liebe Grüße

AL (gell und nicht mehr AS ;-)